Rahmennummern für Pantherfahrzeuge

Rahmennummern sind, wenn sie chronologisch vergeben werden, ein ausgezeichnetes Mittel für den Sammler von Fahrzeugen, das Baujahr seines Fahrzeugs zu bestimmen. Dies ist im Prinzip bei Panther so. Allerdings sollte man wissen, dass im Fahrzeugbau in der Regel Kontingente gebaut werden, um  z.B. die Rüstzeiten für die Lötstation der Rahmen zu optimieren. D. h. es werden im Rohbau 100 Rahmen der gleichen Bauart hintereinander  gefertigt und mit 100 laufenden Nummern versehen, auch wenn möglicherweise erst 30 komplette Fahrräder mit diesem Rahmen bestellt sind. 70 Stück werden eingelagert und ggf. erst in den nächsten 2 Jahren verkauft. Bei Panther wurde Berichten von ehemaligen Mitarbeitern zufolge in den 50er Jahren so produziert.

Für die Motorrad- und Mopedproduktion wurde bei Panther der gleiche Nummernstamm verwendet wie für die Fahrräder, d. h. die Fahrgestellnummern der motorisierten Fahrzeuge reihen sich in die der Fahrräder mit ein. Daher lässt es sich heute an Hand dieser Nummern nicht ablesen, wie viele Fahrräder, Motorräder oder Mopeds Panther gebaut hat. Aus entsprechenden Firmenaufzeichnungen ließe sich hierzu sicher mehr ablesen. 

Bis zum Verkauf der Pantherwerke 1962/63erreichte die Herstellung der Pantherfahrzeuge nach unserer eigenen unten dargestellten Rahmennummernsammlung fast die stolze Zahl von 1,2 Millionen Stück. Die Zahl 1 Million wurde 1956 zum 60 Geburtstag erreicht. Die Nachkriegsproduktion begann ca. mit der Nr. 700000. Die ersten Rahmennummer nach dem Ende des ersten Weltkrieges dürften so um 380000 liegen. Weitere Schlüsse möge der geneigte Leser selbst aus der unten dargestellten Grafik ziehen.