Schutzblechfiguren

Die Stempelbremse wurde erst zu Beginn der 30 Jahre durch das vordere Blech durchgeführt, welches ca. 20cm über das Vorderrad von der Vordergabel aus gerechnet hinausragte und einen verbesserten Spritzschutz bei Regen gewährleistete. Vorher endete das Schutzblech hinter der Vorderradgabel. Als es ca. 1932 in Mode kam, eine Schutzblechfigur auf dem vorderen Teil des Vorderradschutzbleches zu montieren, lag es bei den Pantherwerken nahe, als Schutzblechfigur einen Panther zu verwenden.  Diese Figur wurde vor allem während der Braunschweiger Bauperiode verwendet und mehrfach geändert.

In den Jahren 1932 bis 1935 wurde der stehende Panther mit Platte verwendet.

Von 1935 bis nach Kriegsende wurde der stehende Panther ohne Platte verwendet, und er war aus Aluguss, während sein Vorgänger aus Messingguss war.

Von dieser Form sind die beiden links dargestellten Varianten bekannt.

Anlässlich des 60sten Geburtstages der Fa. Panther 1947 brachte man einen über eine halbes "Speichenrad" springenden Panther heraus. Allerdings wurde dieser wegen eines Emblemstreites mit der englischen Fa. Jaguar bald wieder zurückgezogen.
Der heute am häufigsten zu findende Panther ist der  schreitende Panther, wie er von ca. 1949 ab verbaut wurde und eigentlich an fast allen Nachkriegsrädern, die in Braunschweig gebaut wurden, montiert ist.

Nach 1963 wurde dann eine kleinere Version des schreitenden Panthers parallel zu dem normalen eingesetzt. Genau ist jedoch noch nicht geklärt, wie die  Umstände der Verwendung dieses heute hin und wieder zu findenden Panthers ist.